Münchner G’schichten

Eine Durchsage an alle Münchner Leser: Falls Ihr’s noch nicht gesehen habt – die Abendzeitung ist jetzt auch "richtig" online.
Eine detaillierte Kritik des Onlineangebots findet sich bei Thomas Mrazek. Abendzeitung.de ist vielleicht nicht das Ei des Kolumbus, aber für Freunde der gediegenen Lokalnachricht (wie Cohu) auf jeden Fall was Feines. Die SZ macht sich im München-Onlinebereich ja eigentlich nur noch lächerlich (siehe Bildstrecken, siehe Kommentar-Freeze), und für eine richtige Lokalnachrichtenversorgung hat Münchenblogger einfach zu wenig bzw. zu einseitigen Content. Was will der Lokalnachrichteninteressierte eigentlich? Sowas. Sowas. Und, bei Gott: sowas. Gegen die packende Immanenz  solcher Meldungen können Pseudoboulevard und "Szene" von mir aus einpacken.
Und damit zurück zu den Weltnachrichten.

Hallo Nachbar

Nicht nur im Realen beschäftige ich mich mit meiner Nachbarschaft, nein, auch im Virtuellen.
So weckt es natürlich gleich mein Interesse, dass auf "www.çohu.org" eine neue Seite entstanden ist –  anscheinend geht es dort um etwas Ehrenwertes, nämlich, so mich meine beschränkten Kenntnisse des Albanischen nicht täuschen, eine im Kosovo ansässige Organisation "für Demokratie, Anti-Korruption und Menschenwürde." (Letztere heißt, sehr nett: "Dinjitet"). Inhaltsunabhängig hat das Albanische dank der vielen e-Punkte ein reizendes Schriftbild (siehe Abb. und Text) Was es alles gibt!

Heißer Tipp

64 Wörter

Naja. Aber das ist natürlich ein rechter Schmarrn, von wegen "die häufigsten Wörter der deutschen Sprache". Dass die Jugend heutzutage so schnell tippt, liegt sicher nicht am Schreibmaschinenunterricht im 10-Finger-System, sondern am Chatten/Messaging. Also fehlen da die wichtigsten Wörter, um die wahre Tippgeschwindigkeit zu ermitteln:

LOLZ!!!1
CU

Und natürlich (o)(o).

Freeze


Jetzt mal abgesehen vom unglaublich holprigen IT-Deutsch in diesem seit einiger Zeit unter den SZ-Online-Artikeln angebrachtem Textblock: ich schlage vor, dass man zusätzlich eine Kommentar-Mittagspause einführt (12-14 Uhr). Ich mein, der für die "Qualität der Nutzerdiskussion" sorgende Journalist kann ja kaum von 8 – 19 Uhr durcharbeiten, oder?
Hier ist im Übrigen jetzt auch mal kurz Pause, da ich dringend nach Hamburg fliegen muss. Sozusagen Vor-Ort-Kontrolle bei treuen "cohu’s blog"-Korrespondenten, bei denen die gute Alice leider noch kein Internetz zur Verfügung gestellt hat.

Höchste Zeit, einzugreifen!

Ja, die armen Raucher – da sind sie eh schon gebeutelt durch ihre addictive personality, (impulsives Verhalten, antisoziale Persönlichkeit und Vergnügungsgier – ah, Gottseidank, bei cohu nur zu 43% vorhanden!) – also, eh schon arm dran und steuerlich bis zum letzten Tropfen ausgepresst, und dann kommt Papa Staat und untersagt das Rauchen im Wirtshaus. Als wäre das nicht genug, wird dann auch noch darüber nachgedacht, Heizpilze zu verbieten.
Ich für meinen Teil bin ja eh dafür, noch viel mehr Sachen zu verbieten, z.B.,

Schlachtungen in der Wohnküche, – also, ich weiß nicht, woher das Geschrei aus der Nachbarwohnung oberhalb sonst stammen sollte. Und es sind keine Migranten, nein nein! Hört auf, Ziegen (Kamele? – manchmal hört es sich auch an wie ein Ferkel!) zu schlachten da oben!!!! Und das noch mitten in der Nacht! Ah ja, da bin ich nicht die Einzige, die sich an sowas stört! (*)
Musikbeschallung ohne meine ausdrückliche Erlaubnis (z.B. im Supermarkt)
Fenchel
Ballerinaschuhe, Leggins
Klingeltöne (Ja, ALLE!)
Staudensellerie
Diese "lustigen" Baby-Strampler, wo draufsteht "My ❤ belongs to daddy!", "Herzensbrecher!", oder gar "Kleine Prinzessin"
Musicals (Ausnahmegenehmigungen denkbar)
Laubblasgeräte

und vor allem:

Spongebob-Deko für Aquarien

So, wenn das alles verboten ist, fühle ich mich vielleicht besser. Sollten Sie/Solltest Du eine Partei betreiben, die sich für diese Verbote einsetzt, bitte melde Dich, meine Wählerstimme ist noch frei!
Aber was ich eigentlich sagen wollte, ich habe einen Tipp für die armen Raucher unter meinen Lesern, nämlich diese formschönen speziellen Raucherhandschuhe (irgendwie hab ich, immerhin selbst erfahrene Ex-Raucherin, das Gefühl, dass die Dinger nicht funktionieren werden, aber sie sehen irgendwie lustig aus).

((*) Zum Sittenwächter muss ich jetzt doch glatt noch was Wichtiges erwähnen, und zwar dieses Interview, weil da eine Ehrlichkeit aufscheint, die man sonst gar nicht so kennt von The Lip: "Ich war nie der Typ, bei dem die Frauen auf den ersten Blick sagen: Der und sonst keiner! oder die Männer: Der ist aber nett!!")

Eeper Weeper

Eigentlich würd ich mich ja über den Kaminkehrer(*) vom Haus gegenüber freuen (der hässliche Block im Hintergrund ist im Übrigen kein Münchner Hochhaus, sondern unser Heizkraftwerk).
Ja, ich hätte mich gefreut, hätte mir nicht Mr. Ford gestern einen Link zugeschickt: zum "Christival 2008". Da wird unter anderem ein Seminar angeboten zum Thema Aberglauben.

570 Mein Maskottchen bringt mir Glück
Seminarbeschreibung:
Aberglaube – harmloses Placebo oder Einstiegsdroge mit Risiken und Nebenwirkungen? Was glaubt, wer aberglaubt?
Markus Baum, Redakteur bei ERF Radio (Freitag 90 min)

Einstiegsdroge! Na, damit wollen wir doch gar nicht erst anfangen, sonst heißt es am Schluss noch

324 "Bewahre uns vor dem Bösen" – der Teufel mischt mit!
Seminarbeschreibung:
Evangelistisch, gemeindlich, persönlich … der Gegenspieler Gottes will mitmischen. Was kann ich dagegen tun? (inkl. Ausstellungsbesuch im Übersee-Museum)
Hermann Fürstenberger, Jugendreferent (Evangelistische Jugendarbeit), Schwäbisch Hall (Samstag, 1.+ 2. Block)

In den Seminarbeschreibungen finden sich noch viele Juwelen. Viel Spaß beim Stöbern!

(*) Zum Kaminkehrer fällt mir immer folgendes schöne Gedicht (Erklärung bei Wikipedia) ein, dessen Eignung für Kinder heutzutage vielleicht etwas in Frage zu stellen ist (auch in diesem Fall brachte der Schornsteinfeger kein Glück):

Eeper Weeper, chimbly sweeper,
Had a wife but couldn’t keep her.
Had another, didn’t love her,
Up the chimbly he did shove her
.

Posted in Gedichtetes, Internetz, Kollektivneurose, München. Comments Off on Eeper Weeper

Gaullose Zukunft

Ich bin ja nun wirklich eine Freundin des technischen Fortschritts. Aber Reiten ohne Pferd? Ist euch Technokraten denn nichts mehr heilig? Was kommt als nächstes, ein Gebärroboter? AAAAAAAH!!!