Decline of a Nation: Sin and Tonic

Besoffene Engländer: manchmal lustig.
Unfug redende Kleriker: oft amüsant.
Pöbelnde, besoffene, spielzeugwerfende englische Bischöfe: fucking hilarious!

The Right Reverend Tom Butler, Bishop of Southwark, reportedly staggered home from an embassy function and climbed into the back of a stranger’s Mercedes, where he started throwing an infant’s toys. He was pulled out but toppled over and suffered several head wounds. Asked to explain himself, he is claimed to have said: ‘I’m the Bishop of Southwark. It’s what I do.’ He then disappeared into the night but left in the car personal belongings including a cross, personal organiser and correspondence with the Home Office. (Guardian)

Auch das ein Berufsrisiko! Alkoholfreier Messwein ist halt weder bei den Katholiken noch bei den Anglikanern zugelassen. Mit einem Traubensaft kannst die Transubstantiation nämlich gleich vergessen (lustig übrigens der erste Suchtreffer, wenn man in der Wikipedia diesen Begriff nachschlägt…).

(Vgl. auch den britischen Bruder im Glauben – Father Jack Hackett.)

4 Responses to “Decline of a Nation: Sin and Tonic”

  1. Gnossi Says:

    Transsubstantiation <> Transubstantiation 🙂

  2. cohu Says:

    Und ich hatte bei Wikipedia schon eine antireligiöse Agenda vermutet 🙂 Schade!

  3. Wolf Says:

    Armistead Maupin hat mir in "Mehr Stadtgeschichten" ausführlich vor Augen geführt, was für eine abstruse Geschichte diese ganze Transsubstantiation ist. Wenn du sie noch nicht kennst, kann ich sie nur empfehlen. Ich könnte nie mehr unbefangen so eine Oblate essen oder diesen Wein trinken…

  4. cohu Says:

    Ich besitze von den Stadtgeschichten erstaunlicherweise ausgerechnet die Bände 4-6. Mehr Stadtgeschichten ist dann wohl Band 2? Vielleicht führt die Bibliothek meines Vertrauens ja diese vielgerühmte Sextologie, werde mal nachsehen…


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: