Nachtruhe

Besucher in einem Innenstadt-Hinterhof, zwischen 3 und 5 Uhr nachts, absteigend nach Beliebtheit geordnet:

1. Mäuse
2. Marder
3. Ratten
4. Kichernde P1-Tussen, die lange brauchen, ihr Radl abzusperren
5. Torkelnde Besoffene, die hinter die Mülltonnen bieseln
6. Torkelnde, lallende Besoffene, die hinter die Mülltonnen bieseln und dabei laut Fußballlieder grölen.

7 Responses to “Nachtruhe”

  1. Dr.Sno* Says:

    Irgendwo habe ich gelesen, dass du dieser Besucherliste nach, einfach in einem wirklich hippen Viertel wohnst! Also sei blos froh, bei mir im outen Sendling gibt’s grad mal nen Marder (und der liegäugelt auch schon damit ins Glockenbach zu ziehen).

  2. cohu Says:

    Normalerweise ist es wirklich ruhig. Nur, seit das "Felix" zugemacht hat, wissen die anscheinend nicht mehr, wo sie um 3 zum Grölen und Bieseln hingehen sollen…

  3. Martin Says:

    Das ist alles eine Kausalkette:Mäuse: Sind da.Marder: Kommen um die Mäuse zu fressen.Ratten: Kommen um mit den Mardern den "King-of-the-Hinterhof"-Kampf auszutragen.Kichernde Tussen: Brauchen nur aus Angst vor Ratten so lang bis sie ihr Radlschloss gefunden haben.Torkelnde Besoffene: Haben gesehen dass da kichernde Tussen rumstehen und wollten noch "was aufreißen". Da die Tussen dann aber schon weg waren bieseln sie zumindest noch hinter die Mülltonne. Etwas Gutes muss diesem Hinterhof ja abzugewinnen sein.Torkelnde und grölende Besoffene: Sehen dass da schon andere Besoffene stehen, wollen sich dem Rudel anschließen, geben sich mit dem typischen Kommunikationssignal zu erkennen (O-läääääää, O-lääää, etc.pp.) und werden vom Rudel mit freundschaftlicher Antwort willkommen geheißen (Schalala, lala, la-la, la, HEY! HEY!, Schalala…).Du siehst also: Stell nur eine Mausefalle auf, und du kannst die ganze Welt verändern…

  4. ursi Says:

    ich würde noch hinzufügen: nächtliche kampfveranstaltungen von mardern, mäusen und katzen. gibts hier im hof. aber sicher sind die angenehmer als die letzten drei kollegen in deinem hof. obwohl – den, der nachts von der nachtgallerie oder der m-park heimtorkelt, den will man auch nicht sehen. zum glück schlaf ich mit dem fenster zum hof.

  5. cohu Says:

    Ich werds versuchen. Aber nicht dass ein Biesler hineintappt und dann geht das Geschrei erst richtig los…

  6. mawa Says:

    Hmm, klingt fast so, als wohnten wir auf denselben Hinterhof raus… Bei uns ist’s dasselbe Spiel…Um die Liste zu ergänzen: Ins Herz geschlossen haben wir auch die Besoffenen, die sich schon mit einem lautstarken, an ihre Kumpanen gerichteten Spruch ankündigen: "Ey, da ist ein Hinterhof! Da könn’ma schiffen geh’n".

  7. cohu Says:

    Da spielt doch selbst die Katzenfreundin mit dem Gedanken, sich einen großen, sabbernden, knurrenden Hofhund anzuschaffen. Mastino Napoletano wär doch was.


Comments are closed.

%d bloggers like this: