Verfressen

Nach Cohus gestrigem Besuch im Asia-Feinkostladen Van Hoi steht das Wochenende kulinarisch im Zeichen von, äh, Ost-Asien. Gestern gabs Sushi, ganz fein mit Limetten-Chili-Thunfischcreme und welche mit California-Füllung (eigentlich Gurken-Avocado-Surimi). Das Surimi hab ich durch Krabben ersetzt, da mir diese Staberl nicht ganz koscher vorkamen (dabei ist, buchstäblich gesprochen, genau das Gegenteil der Fall!).
Allerdings hab ich aus Versehen koreanisches statt japanisches Nori erwischt (YangBan Seasoned Seaweed), wohl weil mich die Werbeaufschrift "Grown on underwater rocks!" sowie die überschwängliche Jodwarnung so beeindruckt haben: nicht mehr als ein Blatt soll man am Tag davon essen, äh, hätte man davon essen sollen. Zu spät. Aber mit meiner Jod-Überdosis bin ich jetzt zumindest ein paar Tage vor einem Unfall im Isar II geschützt! GAU, du kannst kommen. Und überhaupt: das koreanische Algenzeugs fand ich viel besser als das gewohnte japanische, weil es richtig dünn, fast durchsichtig, und schön würzig war. Heute gabs dann japanische Udon-Nudeln (Sanuki, sehr dicke, weiche, Weizennudeln) in einer feinen Hühnersuppe.

Van Hoi am Hohenzollernplatz (oder auch in der Augustenstr.) ist übrigens sehr zu empfehlen – richtig groß, sauber, mit riesigem Tiefkühlsortiment und begehbarem Kühlraum (da gibts auch die frischen Udon-Nudeln) und auch sonstigem Asiazubehör wie Kocher, Geschirr, etc. Allein das Betrachten von getrockneten Tintenfischen, Shrimps-Glibber in Gläsern und Lychee-Schleim-Dessert in kleinen Plastiktütchen ist, wenn auch nicht notwendigerweise appetitanregend, so doch eine kulturelle Erfahrung, die baldigst in Angriff zu nehmen Euch Cohu empfiehlt.
P.S.: Wasabi-Erbsen nicht vergessen! Die sind inzwischen ja so in, dass sich, so vermutet Cohu, die gesamte Vanity-Fair Redaktion tagelang nur von ihnen und Bionade ernährt.

2 Responses to “Verfressen”

  1. Felix Says:

    Riechts in den Läden auch wie in der Tierfuttermittelabteilung von der Baywa?

  2. cohu Says:

    Ne, eigentlich gar nicht… sie haben aber verdammt viele Sorten von "Dried Fish"-Snacks, also ganze getrocknete Fische, die ich sonst nur aus dem Tierfutterbereich kenne (für Wasserschildkröten, mein Kater war darauf aber auch immer ganz wild…). Vielleicht daher der Baywa-Gestank bei einigen Asialäden?(Jetzt wo ich überlege: finde den Baywageruch nach Hasenpellets etc. eigentlich ganz angenehm ländlich :-))


Comments are closed.

%d bloggers like this: