Ich habe einen Traum

Jedesmal, wenn Cohu durchgefroren, mit Tüten voller Essen und Flaschen voller Trinken bepackt in das Vestibül ihrer bescheidenen Heimstätte in München-Maxvorstadt tritt, stellt sie fest, dass es drinnen ziemlich viel wärmer ist als draußen. Im ungünstigen Fall beschlägt ihre Brille schon einige Sekunden vor dieser Feststellung auf das Vehementeste, im Günstigsten Fall hat sie es trotz morgendlicher Faulheit geschafft, vor dem Einkaufen die Linsen in die Augen zu popeln. Aber selbst dann: wo hin mit dem ganzen Zeug? Erstmal werden die Viktualien strategisch günstig in der Miniatur-Küche und der Mantel auf dem Bett fallengelassen. Doch jetzt stellt sich die alles entscheidende Frage: wohin mit Mütze, Handschuhen und u.U. sogar noch einem Schal? Jedesmal, wenn Cohu sich in dieser Situation befindet, wünscht sie sich auf das Sehnlichste einen galanten Diener, der alles auf einem Silbertablett drapiert und dann dezent aus dem Raum geht diesen Böppel von Ikea (siehe Abb. ) namens BLIMP Wandaufbewahrung. Besitzer eines solchen Böppels beneide ich, bzw. ich benitte sie, wann ich sie kännte. Ich habe einen Traum: eines Tages werde ich in ein IKEA-Möbelhaus treten. Und es als Besitzerin eines BLIMP-Böppels wieder verlassen. I say to you today, my friends, so even though we face the difficulties of today and tomorrow, I still have a dream.

(Bild: IKEA)

3 Responses to “Ich habe einen Traum”

  1. David Says:

    Des einen Traum ist des anderen Albtraum…

  2. Weltenweiser Says:

    Mal davon abgesehen, dass das ding aussieht wie ein halbierter Still-BH, geh bloß nicht an einem Samstag zu Ikea.

  3. cohu Says:

    UNVERSCHÄMTHEIT! Wenn Euch meine Böppel nicht gefallen, dann habt wenigstens den Anstand, höflich zu schweigen! Aber so sind sie, die Männer von heute…frech und präpotent!Meine neue Wohnung bekommt soviele Wandwarzen, dass die Artemis von Ephesos ein Witz ist dagegen!!!


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: