…et dona ferentes

Für den Voll-Nörpel ist ein UKW-Radio nicht genug, und es reicht auch kein Weltempfänger, nein, es muss eine Squeezebox sein. Das dachte sich jedenfalls ein großzügiger Beschenker Eurer Cohu, weshalb sie jetzt mit ihrem Küchenradio nicht nur sämtliche im Internet verfügbaren Radiostreams und Podcasts, sondern sogar den aktuellen Facebook-Newsfeed abrufen kann. Während sie rezeptgetreuen Brotteig in ihre neue, sauerteigfeste Backform oder kunstvoll verzierte Leckereien in ihre neuen Bento-Boxen füllt (in etwa so), wobei sie mit ihrem neuen Schnapp wie durch ein Wunder nicht nur telefonisch, sondern auch per Push-Email erreichbar bleibt. Auch die Nachbarn freuen sich, denn dank eines (so gut wie) neuen Midi-Keyboards bleiben sie von den spätabendlichen Schmerzensschreien des echten Klaviers verschont. Von dem ganzen Stress kann Cohu sich dann erholen, indem sie ein paar Stunden mit Boris Johnson auf dem Sofa verbringt (er stellt sich übrigens gar nicht so blöd an, jedenfalls wesentlich geschickter als seine Schwester).

4 Responses to “…et dona ferentes”

  1. T.M. Says:

    Fräulein cohu, betreiben Sie hier etwa sog. product placement in Ihrem Blog? Ist das nicht furchtbar pöse?

  2. cohu Says:

    Schön wärs ja, aber bis jetzt ist weder von Logitech noch von HTC (geschweige denn von BoJo) ein Scheck bei mir eingetroffen…

  3. Felix Says:

    Ah, gadget bragging, wie ich es liebe! 🙂 Und schön zu lesen, dass es der Schnappi wurde…

  4. cohu Says:

    Das ist Übrigens wirklich ganz gut. Von der Verarbeitung her erstaunlich solide(kein Vergleich zum Pre z.B., das macht dagegen einen billigen Eindruck…). Was die Synchronisation angeht, kann ich allerdings noch nicht viel sagen, muss mir erst noch einen Datentarif besorgen…


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: