Audiologisch junggeblieben

Train Horn

"Typically the longer you listen to it, the more annoying it gets." – dem kann ich allerdings nicht zustimmen, nach etwa 30 Sekunden höre ich den scheußlichen Ton überhaupt nicht mehr. Gnade des Alters. Empfindlichen Gemütern, die schon durch das Tippen von Bürokollegen oder ihr ständiges Musikhören (jaja, liebe IT!) aus dem Konzept gebracht werden, empfehle ich simplynoise.com, einen White-Noise-Generator mit ungleich angenehmerem Output. Das Weiße Rauschen wird von den Amerikanern auch gerne als Einschlafhilfe für jung und alt genutzt – was auf dem Kopfkissen hilft, kann am Schreibtisch nicht verkehrt sein! (siehe auch)

2 Responses to “Audiologisch junggeblieben”

  1. bibo Says:

    Ich war mir eigentlich sicher, dass ich nichts mehr höre, bei meinen durch hunderte zu lauten Konzerten versauten Ohrwaschln. Und über 30 bin ich auch, aber: DEN Ton höre ich glaub ich noch mit 80. Das sind ja höchsten 13 kHz. Der Test hat den Test nicht bestanden.Wesentlich besser: das hier.Bei läppischen 15 kHz steig ich leider schon aus….

  2. cohu Says:

    Geht mir genauso…(der Teenager-Audio-Test ist auch nur auf meinen Notebooklautsprechern so harmlos – auf den Boseboxen der IT hauts einem praktisch die Trommelfelle raus)


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: