“Und, was macht man damit?”

Jeder deutsche Philosoph kennt (und liebt) diesen Spruch, den er sich seit dem ersten Semester in gleichbleibender Frequenz von Taxifahrern, Friseuren und Partybekanntschaften anhören muss, von Familienmitgliedern mal ganz abgesehen. Vor diesem unabwendbaren Schicksal aller Philosophen kann einen, so höre ich von Betroffenen, selbst eine unbefristete Professur an einer anständigen Universität nicht bewahren.

Die Finanzkrise liefert uns nutzlosen Gesellen aber nun endlich mal die Möglichkeit, im Gespräch mit eher materiell orientierten Herrschaften kräftig zurückzuschlagen.

(Bildausschnitt: Jean Leon Gerome, "Diogenes")

2 Responses to ““Und, was macht man damit?””

  1. Björn Says:

    Ich vermute, der Link müsste so gehen:http://www.cartoonbank.com/item/125665

  2. cohu Says:

    Genau, vielen Dank! (Seltsam, wo hatte ich denn diesen komischen Link ausgegraben?)


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: