Vnd lösch doch endlich auß / die dich verzöhrend glut

Cohu versteht, als ehemalige Raucherin und Autofahrerin, bei der Debatte um das "Rauchverbot am Steuer" eins nicht so ganz: warum ist das nicht schon viel länger verboten? Natürlich nicht wegen "Nichtraucherschutz", sondern wegen der enormer Ablenkungsgefahr durch offenes Feuer in geschlossenen Räumen, die mit der Verkehrssicherheits-Beeinträchtigung durch Radiohören, (Freisprech)-Telefonieren oder Unterhaltungen mit den Beifahrern gar nicht zu vergleichen ist.
Man nehme: eine brennende Zigarette. Man lasse sie (wahlweise ganz oder, bei osteuropäischen Zweitklass-Kippen teilweise) auf bzw. zwischen und unter die Oberschenkel eines Autofahrers fallen (bei geöffnetem Fenster oder Blink-bzw. Scheibenwischerbedienung passiert das praktisch jedem Raucher am Steuer mal). Man lasse unter dieser Einwirkung den Probanden einen Verkehrsparcours bestreiten. Jeder, der schon einmal direkten Hautkontakt mit offenem Feuer hatte, wird bestätigen, dass es schwer ist, gleichzeitig einen Wagen bei 150 über die Autobahn zu steuern oder eine Großstadtkreuzung zu überqueren – entwickelt der menschliche Körper doch eine fast unüberwindbare Tendenz, mit allen Extremitäten wedelnd laut schreiend und fluchend das Weite zu suchen, statt brav die Maschine zu bedienen. Vielleicht ging es der Ministerin beim "Gesundheitsschutz" weniger um die Lungen der Beifahrer als um die unteren Extremitäten der Fahrer…
Anti-Glut-Politik als einzig sinnvolle Maßnahme für Deutschland wurde im Übrigen schon im 17. Jhd. verteidigt.

(Bild: Wikipedia)

Posted in Politisches. Comments Off on Vnd lösch doch endlich auß / die dich verzöhrend glut
%d bloggers like this: