Zurück aus Kleinasien

Nicht ganz pünktlich zum Wiesnanstich ist Cohu back in town. Was ich alles verpasst habe! Äh… ja, was eigentlich? Außer dem Einrücken der NPD in einen Landtag und dem  Ratzingers in München wohl nicht besonders viel. In der Türkei konnte ich mich  nicht nur mit dem "Herald Tribune", sondern auch mit "Turkish Daily News" nachrichtentechnisch über Wasser halten – Berichte über die große türkische Haselnussaffäre erwiesen sich als besonders amüsant und urlaubstauglich.
Ansonsten riss mich eine ungekannte (orientalische?) Ruhe aus meinem sonst so hektischen Arbeitsalltag: eigentlich verbrachte ich den ganzen Urlaub so wie auf der Abbildung: als (bekleidete) Odaliske auf den teppichgepolsterten Teeplattformen des Hotels. Irgendwann waren die Bücher aus und ich musste sie nochmal lesen – vertiefte Kommentare zu meiner Urlaubslektüre folgen. Genauso wie einige Fotos (die meisten müssen erst entwickelt werden) von unserem Hotel, unserem einzigen Ausflugsziel – der antiken Stadt Olympos – und die Ergebnisse meiner Unterwasserknipserei. Mit der Türkei als Reiseziel ist Cohu nachträglich sehr zufrieden. Sie erwägt, sich als Karettschildkrötenzüchterin oder aber (Alternativplan) als Atatürkbildhauerin an die türkische Südküste abzusetzen. Besonders drollig fand ich übrigens die zahlreichen Lehnwörter im Türkischen (so z.B. "Pötibör" für Butterkeks / "Petit Beurre", "Feribot" für Ferryboat / Fähre, "tişört" für T-Shirt). Nur auf das manchmal anwesende deutsche/britische Lumpen- bzw. Achselshirt- und Goldkettchenproletariat hätte Cohu verzichten können (Gipfel der kulturellen Einfühlsamkeit war die Idee eines mutmaßlichen Gelsenkirchners, beim gemeinsamen Tauchbasis-Grillabend eine Sau über dem Feuer zu braten zu lassen) aber dafür kann ja die Türkei nichts, gell? Also, abschließend: ich finde, die EU kann der Türkei ruhig beitreten!

3 Responses to “Zurück aus Kleinasien”

  1. Weltenweiser Says:

    Willkommen zurück. Ich hoffe, die Unterwasserwelt war auch angenehm.

  2. cohu Says:

    Die war gar nicht schlecht! Das Wasser war auch ganz toll. Meine Lieblingsgeschöpfe: Plattfische (Flundern?), die es in unterschiedlichen Größen zu bestaunen gab. Und dann zahlreiche kleine Fischlein (Grundeln, Papageienfische, Meerpfauen, Zweibindenbrassen, und von mir nicht näher definierbares Getier). Die von den Tauchern entdeckte Karettschildkröte hat sich leider nicht bis an den Strand gewagt…


Comments are closed.

%d bloggers like this: