Triumph des Willens

Wenn man sich meine Google-Phrases anschaut, könnte man tatsächlich meinen, ich sei eine Fußball-Konifere bzw. -Kapriziosität! Man lese und staune: nach "wm schport 2006"  und "matratzi wm" wurde mehrmals gesucht. Lediglich ein Googlenutzer dagegen stellte die Frage: "haben bild und spiegel die azzurri misshandelt" und da kann ich, als Fußball-Exponentin, natürlich klar antworten: nein, da war ausnahmsweise die Springerpresse nicht involviert, Misshandlungen wurden lediglich von platterten Franzosen ausgeteilt.
Jetzt, nach diesem Triumph des Willens am Sonntag in Berlin, ist ja endlich Schluss mit Fußballweisheiten. Möchte hier nur nochmals klarstellen, dass ich, im Gegensatz zu den ganzen Franzosenfreunden hier im hohen Norden, von Anfang an zu den Katzlmachern gehalten habe. Kann es einen besseren WM-Sieger geben für eine Meisterschaft, die in Deutschland stattfindet? Ja, ich würde sogar sagen: besser wäre ein WM-Gewinn der Klinsmannen auch nicht gewesen. Mag ja sein, dass man sich jetzt hierzulande endlich (?) ungeniert einem gutmütigen, flaggenschwenkenden Patriotismus hingeben kann, aber die unterwürfige Verehrung für Italien ist (neben der Liebe zum Automobil) wohl das deutscheste aller deutschen Gefühle. Mit Italien hat somit auch Deutschland gewonnen. Daher: herzliche Congratulazioni meinerseits!

3 Responses to “Triumph des Willens”

  1. Dr.Sno* Says:

    Eben! Und Deutschland ist sowieso Italien.

  2. Tyrolian chipmunk Says:

    Das bestreite ich aber!

  3. cohu Says:

    Höchstens Südtirol!


Comments are closed.

%d bloggers like this: