Ich bin ein glücklicher Zufall

Na, wer hätte das gedacht. Kaum wird der Heilige-in-spe JP II vor seinen Schöpfer gerufen, schon bricht in der katholischen Kirche eine Revolution los, und zwar im wortwörtlichen Sinne der Rückentwicklung. Ja, jetzt ist es nämlich am Ende so, dass die Evolutionstheorie mit dem katholischen Glauben gar nicht in Einklang steht! Wojtyla wurde diesbezüglich immer falsch verstanden, meint Kardinal Christoph Schönborn in der NY Times. Hier könnt ihr euch von diesem Ösi ausführlich die Welt erklären lassen, wenn euch danach ist. Auch Benedikt hält nichts von der Evolution (also der Papst jetzt, beim Schmalzgruber weiß ichs nicht, da frag ich lieber nicht nach). Elegant und überzeugend finde ich, wie die Internationale Theologische Kommission, der Ratze vorsaß, argumentiert:

"An unguided evolutionary process – one that falls outside the bounds of divine providence – simply cannot exist."

Ah so! Also jetzt halt unter der Prämisse, dass es Gott gibt – eh klar. Nun gibt es für den aufrechten Katholiken keine andere Möglichkeit, als Kreationist zu werden und sich damit vollends der Lächerlichkeit preis zu geben (oder das hier).

(Bild: Wikipedia Commons, Karikatur aus dem Hornet Magazine von 1871)

One Response to “Ich bin ein glücklicher Zufall”

  1. Benedikt I. Says:

    Selbstverständlich halte ich viel von Evolution, sonst hätten's mich dünnärmigen Brillenbenötiger ja schon längst aufgfressen, die Barbaren und Spadjettis und woher sie alle kommen…


Comments are closed.

%d bloggers like this: