Schwarzes Gold

Vorübergehend!? Von wegen, seit Sommer warte ich drauf, liebe/r/s VIOLAS’ (bevor jetzt wieder Beschwerden kommen, der Apostroph gehört da wirklich hin, vermutlich weil sich die wohlhabenden Eppendorfer wie alle Oberschichtsdeutschen so gerne im douleur exquise erboster Sickiaden ergehen). Jedenfalls, wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, usw usf., und hier der Lohn meiner Mühen:

Echte Hamburger Pfeffersäcke, die besten Sorten in frischester Qualität, Cohu-Flugimport aus der Hansestadt. Wenn man sich daran gewöhnt hat, damit zu kochen, versteht man, warum einmal ganze Wirtschaftsimperien um den Pfeffer herum aufgebaut waren: in guter Qualität ist er nämlich einer der potentesten Geschmacksverstärker (und man bedenke: damals gabs noch kein Natriumglutamat!)

Im Lokal Brodersen genoss ich übrigens auch noch das beste Wiener Schnitzel meines Lebens. Dabei ist es eigentlich bekannt für "original Hamburger Spezialitäten" (und wieder Achtung, Sickianer: ein Viertelgeviertstrich zuviel an dieser Stelle, und man landet hier!). Damit der bayerisch-österreichische Kulturraum diese Schande nicht mehr allzu lange auf sich sitzen lassen muss, darf ein Besuch bei Herrn Figlmüller jetzt nicht mehr lange aufgeschoben werden…

Posted in Hamburg, Speis & Trank. Comments Off on Schwarzes Gold
<span>%d</span> bloggers like this: