Clash of Civilizations

Ein älteres, ländlich gekleidetes Ehepaar schlendert breit gestreut die Fürstenstraße entlang, wobei es sich der Mann schön zentral auf dem Radlweg gemütlich macht. Es kommt, wie es kommen musste: ein ungeduldiger Mountainbiker prescht heran, nähert sich ihm auf Millimeter, und der Arme kann sich nur durch einen (buchstäblichen) Seitensprung davor retten, Spikes in die Wadeln und Lenker in die Nieren gerammt zu bekommen.
Empört schreit die Frau: "Sowas gibts bei uns daheim aber ned!"
Man wusste, dass in Franken die Uhren anders gehen, aber dass sie dort das Rad noch nicht erfunden haben, war mir auch neu…

(Bild: Wikipedia)

3 Responses to “Clash of Civilizations”

  1. OWeh Says:

    Wenn mal einer auf dem Radweg geht, dann macht das ja nix. Aber wenn man fast täglich durch die Stadt radelt und ein Großteil der Fußgänger wird ständig durch den schönen schmalen Weg und die tollen Steifen beiderseits so angezogen, dass sie darauf flanieren müssen, dann glaube ich an eine gesamtmenschliche Geisteskrankheit.Auf ja, ich schreibe jetzt ein Buch über die Volkskrankheit SRD (Sidewalk Recognition Disorder) und werde mal wieder reich & berühmt!

  2. cohu Says:

    Das städtische Im-Weg-Stehen stört nicht nur Radfahrer. Aber die hätten doch eigentlich eine Klingel, für den Notfall. Das gestern war aber einer dieser lässigen urban cowboys, die Klingeln, Schutzbleche und Beleuchtung totaaal spießig finden und aufgrund ihrer andauernden I-Pod-Beschallung mit "Wir sind Helden" nicht mal der Feuerwehr Platz machen.

  3. Oweh Says:

    Diese Sorte Verkehrskollegen sollen doch alle nachts an der Isar gegen einen Baum fahren. Mit Ohrstöpseln im Verkehr – das werde ich nie begreifen. [I’ll ring it out loud: I’m square and I’m proud]


Comments are closed.

%d bloggers like this: