Empirie im Alltag

 Traum und Albtraum des Mysophobikers

Cohu stellt sich zur Verfügung, wenn das Klo geputzt werden muss – für das Be- und Abziehen der Betten ist die IT zuständig. Schlechter Deal, sagt ihr? Unterdrückung der Frau? Zeit, dass Cohu die Fesseln der männlichen Herrschaft zerschneidet und die IT zwingt, sich mit der Zahnbürste dem Urinstein zu widmen, während sie, Frau-Holle-gleich, die Federn aufschüttelt?
Ganz falsch. Cohus Wahl ist freiwillig und beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen: die University of Arizona führte eine Untersuchung von 12 typischerweise keimbelasteten Orten im Haushalt durch. Das hier kam raus:

The least contaminated surface was the toilet seat with only 49 bacteria per square inch – making it about 50 times cleaner than the desktop. He said (perhaps a little jokingly), "If an alien came from space and studied the bacterial counts, he probably would conclude he should wash his hands in your toilet."(abc.net.au)

Dass man sich – im Gegensatz zu praktisch keimfreien Toiletten – von Schreibtischen am besten fern hält, ist nichts neues. Aber: auch Kopfkissen sind hoch gefährlich! Wissenschaftler der University of Manchester fanden heraus, dass sich in ihnen Millionen von Pilzen und deren giftige Sporen verbergen:

Aspergillus fumigatus, the species most commonly found in the pillows, is most likely to cause disease; and the resulting condition Aspergillosis has become the leading infectious cause of death in leukaemia and bone marrow transplant patients. Fungi also exacerbate asthma in adults.

Und, sehr appetitlich:

Professor Ashley Woodcock who led the research said: "We know that pillows are inhabited by the house dust mite which eats fungi, and one theory is that the fungi are in turn using the house dust mites’ faeces as a major source of nitrogen and nutrition (along with human skin scales). There could therefore be a ‘miniature ecosystem’ at work inside our pillows."

Na wunderschön. Ein Ökosystem! Da bleibe ich lieber bei der Sanitärkeramik.

(Bilder: Wikimedia Commons; Aslak Raanes, Wikimedia Commons)

4 Responses to “Empirie im Alltag”

  1. Stadtneurotiker Says:

    Dann überlässt Du der IT hoffentlich auch Teppeichsaugen, während Du die Böden wischst, oder?

  2. Weltenweiser Says:

    Ich dachte, der Grund ist eine formschöne Klobürste mit dem Namen Börst oder dergleichen von einem schwedischen Möbelhaus.

  3. IT Says:

    Ach, ich hab’s nicht leicht. Schon wieder über’s Ohr gehauen…

  4. cohu Says:

    @Stadtneurotiker: Wir haben hier nur PVC. Die IT muss wischen – UND staubsaugen!@Weltenweiser: Du meinst VIREN?@IT: Blogreader ausgeschaltet und Mop geschwungen, zack!


Comments are closed.

%d bloggers like this: