Geh weiter!

Ich habs ja schon immer geahnt. Dass das Magazin "New Yorker" inzwischen das einzige Abo ist, das ich nicht aus Wut über schlechte Artikel abbestellt habe, war ja schon ein ziemliches starkes Indiz. Aber dieser Ask-MetaFilter-Thread zum Thema "Wie verhalte ich mich wie ein New Yorker?" bestätigt meine Vermutung: ich bin eigentlich ein New Yorker, ich lebe nur in der falschen Stadt! Das bestimmende Merkmal der Bewohner dieser Metropole aller Metropolen scheint nämlich dieser Punkt zu sein:

Walk in a straight line and to the right of the sidewalk. Look where you’re going. Don’t step out into the sidewalk from a building without looking for foot traffic.

Do NOT stand at the top of the subway steps when you come out to try to figure out where you are or what direction you’re facing (or otherwise block doors, etc.).

(…) But as long as you’re not stopping in the middle of the sidewalk, we don’t really care where you’re from.

(…) never ever block the sidewalk.

Stand on the right, walk on the left, and if you stand dumbly on the down escalator and I can’t get by, I’ll kill you.

Walk quickly and don’t get in anybody’s way. Do not stop at the top of the stairs at the station exit to check your map. Do not stand anywhere but on the right on an escalator. Do not walk slowly.

To sum that up, it would be "Don’t block the sidewalk. Don’t block the box. Don’t, generally, obstruct other people’s legitimate business; we’ve all got stuff to do and we’re all in a hurry, so if you’re dawdling, flirting with the cashier, gawking at the pickles/lox/olives, gawking at a tall building: do it on your own time and space, and most definitely not while I’m blocked up waiting in line behind you."

Eine Stadt von diesem Kaliber wäre ganz nach Cohu’s Geschmack. Ich – die ich doch sonst von ausgeglichenem, ruhigem und mitfühlendem Gemüt bin – gerate nämlich in eine unberechenbare, bösartige und aggressive Stimmung, wenn jemand mir den Weg verstellt. Menschen, die genau mittig auf dem Bürgersteig stehen, um Auslagen zu betrachten? Wah! Subjekte, die sich vor Cafés, idealerweise noch mit geschobenen, quergestellten Fahrrädern,  ausführlich unterhalten? Oh nein! Am Schlimmsten: solche, die ganz grundlos einfach GAAANZ LAAAANGSAAAAM GEHEN???? Da werde ich, sozusagen, zum New Yorker.
Vielleicht würde es ja schon reichen, nach Braunschweig umzuziehen. Das ist ja angeblich (laut Brand Eins Wissen, siehe .pdf) die schnellste Geh-Stadt Deutschlands, während München (hinter Berlin mit Platz 6) auf Platz 14 rangiert…

4 Responses to “Geh weiter!”

  1. OWeh Says:

    In Braunschweig herrscht die Atomuhr. Da geht bestimmt alles präzise und nicht zu langsam. Dass die New Yorker genau mein Gehtempo haben – und ich dem professionellen Jaywalking auch nicht abgeneigt bin, durfte ich auch mal vor Jahren feststellen. Auja, ich zieh mit meiner Gitarre (und meine Gitarre mit mir) da hin, werde hysterisch und nervös, drum ein Star in der "Knitting Factory" und sterbe früh.

  2. Weltenweiser Says:

    Zieh nach Berlin. Ich bin ja für ein Schild für Doofe an den Rolltreppen mit der Aufschrift "Rechts stehen links gehen!".

  3. cohu Says:

    In Berlin kann man zwar schnell gehen. Aber nur, wenn einem die Batzen Hundekot, die man dann unvermeidlich bald an seinen Schuhen trägt, nichts ausmachen.

  4. mawa Says:

    Berlin makes Bänderzerrung! Immer dieses Auf und Ab auf dem stinknormalen Trottoir. München geht sich schneller!


Comments are closed.

%d bloggers like this: