Decline of a Nation: No Use Eating A Dead Dog

Ein britischer Performancekünstler (über den ich hier schon mal ausführlich berichtete, Stichwort: Schwanenbraten) hat in einer Live-Radiosendung auf offener Straße Hund gegessen, um gegen die Jagd-Gewohnheiten der Monarchen, insbesondere die inhumane Fuchsjagd von Prinz Phillip, zu protestieren. To add insult to injury, wie man im Englischen so schön zu sagen in der Lage ist, hat auch noch Yoko Ono mitgespachtelt.
Verspeist wurde (teilweise) ein "Welsh Corgi", eine Hunderasse, die, soweit ich weiß, durch eine Kreuzung zwischen Dackel, Schäferhund und Fledermaus erzeugt wird, wobei bei den Welpen die komplizierte Praxis des Beinchen-Kupierens angewandt wird (s. Abb.). Ein Rudel dieser Zeckenteppiche umschwärmt bekanntermaßen stetig Queen Elisabeth.
Corgi also, gedünstet mit Äpfeln und Zwiebeln. Jedoch:

"It was pretty disgusting. I’ve never tasted anything like it — it was gray and had a very funny smell. It was horrible." (MSNBC)

Hm. Vielleicht, lieber Herr Gowan, lag das daran, dass ihr einen Hund verwendet habt, der "eines natürlichen Todes" gestorben ist – so wird das natürlich nichts. Hundegreisenfleisch. Und warum denn Äpfel, um alles in der Welt? Warum nicht eine schön scharfe Bosintang-Suppe? Ach Großbritannien, wann lernst Du endlich kochen…

(Bild: Wikimedia Commons)

3 Responses to “Decline of a Nation: No Use Eating A Dead Dog”

  1. HarrisonFord Says:

    Bevor sich jetzt die ersten Leser Gedanken machen, wie sie aus Nachbars Hund leckere Suppen oder sonstige Gerichte zubereiten können, sei darauf hingewiesen, dass in Deutschland Fleisch von Affen, Hunden und Katzen zum Genuß des Menschen nicht gewonnen werden darf, § 1 Abs. 1 S. 4 Fleischhygienegesetz. Zuwiderhandlungen werden mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft, § 28 Abs. 1 Nr. 3 Fleischhygienegesetz.

  2. HarrisonFord Says:

    Und wer jetzt denkt, dann bringe ich Hundefleisch halt aus dem nächsten Chinaurlaub mit, sei ergänzend darauf hingewiesen, dass Fleisch von Hunden auch nicht nach Deutschland eingeführt werden darf, § 15 Fleischhygienegesetz.

  3. Cohu Says:

    Danke, Herr Ford, dass Sie uns vor dem Kittchen bewahren. Das ist schon wieder eine vollkommen überflüssige Regelung, wie mir scheint. Und warum denn bitte Freiheitsstrafe??? Hallo??? Ist das überhaupt in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz? Ich geh nach Karlsruhe!!! Aber jetzt brauch ich erstmal nen Affenauflauf.


Comments are closed.

%d bloggers like this: