Eis und Weltpolitik

Ähnlich wie bei Dr. Sno* und beim MC sieht es auch bei Cohu aus: Nogger mit Schokofüllung (Nogger Choc) war das Lieblingseis meiner längst verstrichenen Jugend. Ok, wenn ich drüber nachdenke: das Eis selbst war nicht so toll. Aber der Schokoladenkern drunter… der zarte Schmelz, das feine "Knack", die kantige Form, und das alles ohne die doofe "Prioritäten setzen"-Prätention und den peinlichen Namen des Konkurrenten und "Luxus"-Anbieters aus dem Premiumsegment, Magnum (Im Kühlfach habe ich billige Magnum-Nachahmungen im Miniaturformat namens "Mini Boss". Was hat es auf sich mit "männlichen" Eisnamen? Oh Gott, das musste ja kommen: ein Gedanke an die Wassereis-Phalluskonnotation in MC’s Altmänner-Urinier-Geschichte. Reden wir nicht mehr drüber).
Also, Nogger: das Eis hat sogar einen politischen Skandal auf dem Buckel.  Das Internetmagazin Slate berichtete 2005 aufgeregt darüber, dass es in Dänemark ein Eis namens "Nogger black" gäbe. Ein Deutschlandkorrespondent von Slate versuchte das noch zu toppen, indem zum Thema "racist ice-cream" folgendes berichtete:

In Germany, the top-selling ice cream novelty is a chocolate-covered vanilla ice cream pop, which is advertised with placards that stand on the sidewalk outside each shop showing an almost entirely naked African boy with an imbecilic grin, a huge bone jammed through his nose and every vicious stereotype of black facial characteristics ever used by the Nazis or any other hate group. The Negerkuss, a German ice cream treat similar to our Klondike bar, translates generously as "black man’s kiss" and literally as "nigger’s kiss." Astonishingly, when I would ask Germans about these marketing methods, they would accuse me of being wildly oversensitive. (Slate)

Ich kann mich an solche Werbeaktionen (die ja immerhin noch Anfang der 90er stattgefunden haben sollen), nicht erinnern. Wurde Nogger (oder ein anderes Eis) tatsächlich so beworben?
Natürlich hab ich Slate sofort geschrieben, um denen zu erklären, dass es sowas m.E. nicht gab (geschweige denn gibt). Und dass "Negerkuss" kein Eis ist. Und dass es außerdem schon länger  in "Dickmann" umbenannt wurde. Dass "Dickmann" aber nicht das heißt, was ein Amerikaner darunter verstehen würde. Wobei das dann wieder der Phalluskonnotation genüge tun würde.
Egal: Slate hat mir nicht darauf geantwortet. Und wir Deutschen gelten jetzt wegen "Nogger" als Rassisten!
Trotzdem fordere ich die Wiedereinführung des Leckerbissens "Nogger Choc". Meinetwegen unter anderem Namen.

5 Responses to “Eis und Weltpolitik”

  1. cohu Says:

    Nachtrag.Und das war also nur ein Verschreiber unseres Kieler Jungs? Oder eine Freud’sche Fehlleistung? Wie sollen wir das Amerika erklären…

  2. Weltenweiser Says:

    Ich mochte als Kind Brauner Bär und hoffe sehr, dass das das kein Neonazi-freundliches Eis ist aufgrund des Namens und des braunen Kerns. Nogger Chock war ebenfalls gut und kam bei mir nach der Brauner Bär-Phase. Andererseits kommen Beide laut meiner Geschmacksnerven trotz Kindheitsnostalgie nicht an Pralines & Cream eines aktuellen Herstellers heran.

  3. Tobi Says:

    Sekt Cooler. – Muss so um 1990 gewesen sein.

  4. Dr.Sno* Says:

    Sehr grandios!

  5. blubb Says:

    Jo.. Sekt Cooler war geil, gabs aber nicht lang. Wohl wegen dem Alkoholgehalt^^ War als Kind mein liebligseis auch wegen der Kohlensäurekrümel drin.


Comments are closed.

%d bloggers like this: