Strandhaft bleiben!

Während andere sich mit falschen Stränden zufrieden geben müssen, war ich gestern an einem richtigen, nämlich in Bülk, sozusagen am linken oberen Eck der Kieler Förde. Dort gibt es Schafe, Karnickel, Rapsfelder, einen Leuchtturm, ein Klärwerk, Austernfischer, Brandgänse und Möwennester, die nur das ornithologisch geschulte Auge entdeckt. Nach einem zweistündigen Gewaltmarsch bis kurz vor Skagen kehrten wir um und schleppten uns bis vor eine Strandhütte, wo uns die zutraulichen Einheimischen ganz köstliche Currywurst mit Pommes servierten und ich mir trotz Orkanwarnung einen Sonnenbrand holte. Zurück in Hamburg gab es dann den legendären, altkanzlergeprüften Streuselkuchen vom Petit Café. So ein schöner Tag!
(Und nachträglich eine sehr gute Idee, nicht zur Jungfernstieg-Eröffnung zu gehen…)


Posted in Cohu. 1 Comment »

One Response to “Strandhaft bleiben!”

  1. Klugscheisserfreund von Anke Says:

    Also von Bülk bis kurz vor Skagen(Nordspitze Dänemarks) zu Fuß in 2 Stunden?, da kann ich nur sagen Chapeau!Aber trotzdem ein schön zu lesendes BlogGrüßeTobi


Comments are closed.

<span>%d</span> bloggers like this: